Start-Seite (hier klicken)

Pflegekurse bei PflegeOPTIMAL     
(Kennen Sie schon den Ratgeber “Leichter häusl. pflegen”? hier klicken)

Gut, dass Sie sich um das Thema Pflegekurs Gedanken machen!

Das Kursangebot von PflegeOPTIMAL ist bereits in folgenden Städten und den umliegenden Gemeinden möglich:

          • Hamburg
          • Hannover
          • Celle
          • Bad Bevensen
          • Bergen
          • Braunschweig
          • Burgdorf
          • Fallingbostel
          • Hildesheim
          • Gifhorn
          • Großburgwedel
          • Lehrte
          • Lüneburg
          • Peine
          • Solltau
          • Uelzen
          • Walsrode
          • Wolfsburg

Wenn Sie sich unverbindlich für einen Pflegekurs bei PflegeOPTIMAL interessieren, klicken Sie bitte hier und tragen einfach unter Betreff “Pflegekurs” ein. Bitte geben Sie ihre Adresse mit Ihrer Telefonnummer an.

Was ist an den Pflegekursen von PflegeOPTIMAL anders?

Die Kurse finden vor Ort statt, d.h. an der Seite des Kranken: Sie bestimmen Termine und Dauer des Kursangebotes selber. Leider ist es oftmals schwierig pflegende Angehörige zu einem Kursus für häusliche Pflege zu bewegen. Sie fühlen sich oft erschöpft, wollen den Kranken nicht alleine lassen oder meinen irrtümlich, sie hätten sich selbst bereits das Wichtigste beigebracht. In den Heimkursen erfahren Sie in vertrauter Atmosphäre all das, was in Ihrer gegenwärtigen Situation von Belang ist. Schwerpunkte liegen vor allem in den Bereichen “erleichternde Handgriffe” für sanftes Bewegen des Kranken.
Die Kosten belaufen sich je nach Aufwand in der Regel nur zwischen 200,-- und 300,-- Euro und können zudem steuerlich geltend gemacht werden.

Wenn dies nicht für Sie in Frage kommt, gibt es aber auch die Möglichkeit ein konventionelles und kostenloses Kursangebot in Anspruch zu nehmen:

Sie besuchen einen kostenfreien Kursus bei einer Hilfsorganisation oder z.B. bei Ihrer Kranken- bzw Pflegekasse.

Hier sind jedoch einige Nachteile in Kauf zu nehmen:

  • Oftmals beginnt erst nach vielen Wochen Wartezeit ein neuer Kursus.
  • Sie müssen das Haus verlassen und sich zu festgelegten Terminen an den Ort der Veranstaltung begeben. Durch Terminüberschneidung können u.U. nicht alle Termine von Ihnen wahr genommen werden - Sie verpassen wichtigen Unterrichtsstoff.
  • Die Gruppen mit z.T. über 10 Personen (in derRegel 15 - 20) sind für praktische Übungen recht groß. Oftmals besteht zum Üben nicht wirklich ausreichend Zeit.
  • Besondere Nachteile sind: Sie können Gelerntes nicht sofort unter fachlicher Anleitung am Kranken anwenden.
  • Auch sind die Kurse nur sehr allgemein gehalten. Es kann kaum gewährleistet werden, dass alles zu Sprache kommt, was in Ihrer ganz individuellen Situation wichtig wäre.

    Fazit: Trotz eventueller Nachteile muss aber betonnt werden, dass der Nutzen solcher Pflegekurse trotzdem als ungemein hoch anzusehen ist.
    Jeder sei ausdrücklich davor gewarnt, sich ohne ausreichende Kenntnisse auf die häusliche Pflege einlassen zu wollen. Dieses Unterfangen wäre so mit erheblichen Risiken behaftet, sowohl auf Seiten des Kranken wie auch auf der des Pflegenden.

Der ganz besondere Service:
Pflegeexperten beantworten bei PflegeOPTIMAL Ihre Fragen zum Thema häusliche Pflege per eMail kostenlos*

*Einschränkung: Nicht alle Fragen können ohne nähere, weitere  Kenntnisse und Rückfragen beantwortet werden.
Bitte haben Sie auch dafür Verständnis, dass für die Klärung schwieriger Sachverhalte oder komplizierter rechtlicher Aspekte, oft eine umfangreiche Recherche erforderlich ist. In diesem seltenen Fall würde eine geringe Gebühr, anteilig des Aufwandes, erhoben werden. Sie werden in jedem Falle zuvor davon in Kenntnis gesetzt und können entscheiden, ob Sie damit einverstanden sind oder nicht.

Wenn Sie weitere Informationen und Hilfsangebote zum Thema häusliche Krankenpflege suchen, kann die nachfolgende Liste bestimmt hilfreich sein. Wenn Sie sich mit einer der unten genannten Hilfsorganisationen in Verbindung setzten wird man Sie gerne darüber unterrichten, welche Unterstützung Sie in Ihrer direkten Nähe erhalten.

    Deutsche Arbeitsgemeinschaft
    Selbsthilfegruppen e.V.
    Friedrichstr. 28
    35392 Gießen
    Tel. (0641) 9945612
    Informationen zu Selbsthilfegruppen und Selbsthilfe-Kontaktstellen in Deutschland

    Deutsches Rotes Kreuz
    Friedrich-Ebert-Allee 71
    53113 Bonn
    Tel. (0228) 541-0

    Deutscher Paritätischer
    Wohlfahrtsverband e.V.
    Hauptgeschäftsstelle
    Wilhelm-Polligkeit-Institut
    Heinrich-Hoffmann-Str. 3
    60528 Frankfurt a.M.
    Tel. (069) 6706-0

    Malteser Hilfsdienst e.V.
    Fachstelle Hospizarbeit
    Bundesgeschäftsstelle
    Kalker Hauptstr. 22
    51103 Köln
    Tel. (0221) 982201

    Arbeiter-Samariter-Bund
    Deutschland e.V.
    Sülzburgerstr. 140
    50937 Köln
    Tel. (0221) 47605-0

    Diakonisches Werk der evan. Kirche
    Deutschland
    Stafflenbergstr. 76
    70184 Stuttgart
    Tel. (0711) 2159-0

    Deutscher Caritasverband e.V.
    Lorenz-Worthmann-Haus
    Karlstr. 40
    79104 Freiburg im Breisgau
    Tel. (0761) 200-0

    Bundesverband Ambulante Dienste
    Laubenhof 9
    45326 Essen
    Tel. (0201) 354001

    Arbeiter Wohlfahrt
    Oppelner Str. 130
    53 119 Bonn
    Tel. (0118) 66 85-0

    Arbeitsgemeinschaft für Sterbebegleitung
    und Lebensbeistand e.V.
    Belziger Str. 25
    10823 Berlin
    Tel. (030) 787723-0

    Deutsche Krebshilfe
    Thomas-Mann-Str. 40
    53111 Bonn
    Tel. (0228) 7299095

    Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker e.V.
    Thomas-Mann-Str. 49a
    53111 Bonn
    Tel. ( 0228) 632646
    Beratung der Angehörigen psychisch Kranken und Vertreter ihrer Interessen, Unterstützung von Selbhilfegruppen

    Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
    Hanauer Landstr. 194
    60314 Frankfurt
    Tel.: (069) 6300960

    Hospiz Stuttgart
    Staffelbergstr.22
    70184 Stuttgart
    Tel.: (071) 220660
    Ambulante und stationäre Sterbebegleitung, Trauerbegleitung, Beratung, Weiterbildung, Informationsbroschüren, Palliativmedizin

    Deutsche ILCO e.V.
    Postfach 1265
    85312 Freising
    Tel.: ( 08161) 934301
    Beratung und Interessenvertretung für Stomaträger (Menschen mit künstlichem Darmausgang oder künstlicher Harnableitung)

    Deutsche Arbeitsgemeinschaft
    Selbsthilfegruppen e.V.
    Friedrichstr. 28
    35392 Gießen
    Tel. (0641) 9945612
    Informationen zu Selbsthilfegruppen und Selbsthilfe-Kontaktstellen in Deutschland

    Unfallopfer-Hilfswerk
    Postfach 2846
    74018 Heilbronn
    Tel.: (0800) 8632556 (kostenlos)
    Diese Adresse ist besonders wichtig:
    Sie können die Broschüre Pflegedienste (Anschriften und Leistungsangebote von über 1.200 Pflegediensten in Deutschland) gegen ein Rückporto von zurzeit DM 3,- anfordern.

    Noch ein Hinweis:
    Das Unfallopfer-Hilfswerk fördert auch Betroffene, die einmal Urlaub machen möchten. So werden u.a. extrem kostengünstig behindertengerechte Fahrzeuge und Campingwagen vermietet. (Siehe auch auf dieser Web-Seite “Reisen trotz Handycap” - hier klicken)

    So kann eine CD-ROM mit einem bundesweitem Verzeichnis über 3000 behindertengerechter Unterkünfte bei der Handicap Reisebörse unter der o.g. kostenlosen 0800-Telefonnummer angefordert werden.

zur Start-Seite - hier klicken (Überblick)

Haben Sie Fragen? einfach: kier klicken ...